Tagesausflug nach Neuss

Senioren-Union besucht Langen Foundation

Ziel unseres monatlichen Tagesausfluges  war diesmal - am 24. d.M. - die frühere NATO Raketenstation Hombroich/Neuss mit Schwerpunkt Langen Foundation. Wir erfuhren, dass die Kunstssammlerin Marianne Langen von einem Entwurf des japanischen Stararchitekten Tadao Ando spontan so begeistert war, dass sie 10 Mio € locker machte und dieses großartige Ausstellungshaus bauen ließ. Eröffnung 2004. Unsere Gruppe war sichtlich beeindruckt von diesem Meisterwerk aus Beton, Glas und Stahl, in dem der Besucher ein faszinierendes Spiel von Innen und Außen, von Kunst und Natur, von Licht und Schatten erlebt.

Beim Rundgang durch das Innere des Gebäudes mit seinen drei Ausstellungshallen hatten die Haaner Senioren/Innen Gelegenheit, 2 aktuelle Wechselausstellungen zu besichtigen. Im oberen lang gestreckten Raum war ein 32-teiliger Bilderzyklus über eine Beethoven-Sonate von Jorinde Voigt zu sehen. Diese Künstlerin übersetzt die Musik in eine eigens von ihr entworfene Zeichensprache - eine "schwere Kost", die den Senioren/innen schmackhaft zu machen unserem hervorragenden Museumsbegleiter tatsächlich gelang. In einem anderen Ausstellungstrakt wurde uns "Kapitalistischer Realismus" mit Arbeiten von Manfred Kuttner, einem Weggefährten der Düsseldorfer Gruppe um Gerhard Richter vorgestellt: Grellfarbige geometrische Malereien und bunt bemalte Alltagsgegenstände waren zwar nicht jedermanns Geschmack, dennoch oder gerade deshalb regte dies zu lebhaften Diskussionen an.

Nach einer angemessenen Kaffeepause und wegen des strahlend blauen Himmels bei angenehmer Temperatur ließen sich die Haaner Senioren/innen einen ausgiebigen Rundgang über das Areal der Raketenstation nicht nehmen.Dieser Bereich ist heute Teil der Stiftung Insel Hombroich. Zahlreiche eigenwillige, teils von Künstlern bewohnte, teils noch unfertige Gebäude bewegen sich im Grenzbereich zwischen Skulptur und Architektur. Ein schöner Abschluss für einen erlebnisreichen Tag . (Text: Dr. Rudolf Veitenhansl, Bild W. Baschner)

Tagesausflug nach Köln

Senioren besuchen die Kölner Altstadt

Nicht zum ersten Male war Köln das Ziel eines Tagesausfluges von Mitgliedern der Senioren-Union der CDU Haan. Sie begaben sich nach Ankunft in die Obhut ihres bewähren Stadtführers Günter Leitner, der sie am Hauptbahnhof empfing. Man einigte sich auf ein Besichtigungsprogramm mit Schwerpunkt Altstadt. Zunächst ging es zum nach dem 2. Weltkrieg wiederaufgebauten Rathaus. "Wir betreten das Gebäude durch die wunderschöne Renaissancelaube aus dem 16. Jahrhundert, die wie durch ein Wunder von der Kriegsverwüstung verschont blieb. Der 61 Meter hohe, figurengeschmückte, im neugotischen Stil erbaute Rathausturm leuchtet wieder in alter Pracht. Innen beeindruckt unter anderen das geschichtsträchtige Mosaik der Stadt, der hochgotische Hasesaal, die großen bunten Glasfenster mit Stadtmotiven." Großes Interesse an der Historie zeigten die Besucher dann an der Ausgrabungsstätte des Praetoriums. (einstiger Palast des römischen Statthalters Niedergermaniens.) Günter Leitner konnte ihren Wissensdurst auch hier vollauf befriedigen. Zweitausend Jahre Stadtgeschichte kamen  zur Sprache. Gegen Mittag war eine kleine Verschnaufpause vonnöten, man speiste im Bierhaus am Rhein, dem Delfter Haus, direkt an der Rheinpromenade. Dann setzte man gut gestärkt den Erkundungsspaziergang fort und mit der Besichtigung der Kirche Groß St. Martin endete das Besuchsprogramm. Ein Stop im Café Reichel, nahe der Domplatte war noch drin, und:  "Auf dem Rückweg zum Bahnhof haben wir uns ""ordnungsgemäß"" von Tünnes und Schäl am Kirchplatz von Gr. St. Martin verabschiedet. " Die Ausflügler waren sich bei der Rückkehr ins heimatliche Haan darüber einig: Die Domstadt ist immer ein lohnender und iteressanter Ort für wissensdurstige und reiselustige Senioren. (Text: W. Baschner + M. Klotz)