Tagesfahrt nach Kamp-Lintfort

Seniorinnen und Senioren aus Haan besuchen das Kloster Kamp

Die Senioren-Union Haan besuchte am 09.07. 2014 das Kloster Kamp-Lintfort. Es regnete in Strömen, als wir am Vormittag zum Kloster aufbrachen. Leider hörte der Regen auch dort nicht auf. Der Klosterladen mit seinen Kostbarkeiten half, die Zeit bis zum Mittagessen, das im Klostercafé eingenommen wurde, zu überbrücken. Danach erfolgte eine Führung und Besichtigung der Kirche und des Terrassengartens. Das Kloster Kamp ist das älteste Zisterzienserkloster in Deutschland und wurde 1123 gegründet. Von hier aus gab es im 12./13. Jhdt. viele Klostergründungen im Osten des deutschen Kulturraumes. 1578 wurde das Kloster aufgegeben und weitgehend zerstört. Mitte des 17. Jahrhunderts zogen erneut Mönche auf den Kamper Klosterberg. 1802 durch die Säkularisation erfolgte die Aufhebung des Klosters. Seit dieser Zeit wird die Kirche als Pfarrkirche benutzt. Im Jahre 1954 wurde das Kloster durch das Konvent vder Karmeliter wieder neu besetzt, jedoch im Jahre 2002 endgültig aufgegeben. 2003 erfolgte die Gründung des Vereins "Geistliches und kulturelles Zentrum Kloster Kamp e.V." Nach der Führung durch die Kirche konnten wir vom Laubengang aus den wunderschönen Terrassengarten von oben genießen. Er ist bekannt als "Sanssouci" des Niederrheins. Der Regen hielt uns von einem Gang durch den Garten leider ab. Zum Abschluss sollte nooch eine Führung durch den Kräutergarten sein. Durch das schlechte Wetter kam die Kräuterfrau in das Klostercafé. Dort bekam jeder Besucher eine Handvoll frischer Kräuter, die erläutert wurden. Am Abend konnte sich jeder Teilnehmer zu Hause einen Tee aus diesen frischen Kräutern zubereiten. Der Abschluß in Kamp-Lintfort wurde, trotz des schlechten Wetters, im Café mit leckerem Kuchen und Kaffee gekrönt. (Text U. Bürger)